VW Freising, VW Jahreswagen Angebote mit Lieferservice nach Freising

Unser Tipp: VW Jahreswagen für Freising

Wer von uns einen Tipp für den bevorstehenden Autokauf in Freising haben möchte, wird oftmals auf VW Jahreswagen hingewiesen. Der Vorteil dieser Fahrzeuge besteht in der Kombination aus einem erstklassigen Zustand und einem überaus günstigen Preis. Unweigerlich denkt man an das berühmte „Mini-Max-Prinzip“ bei dem mit minimalem Einsatz oder zu minimalem Preis das Maximum an Qualität und Mobilität für Freising herausgeholt wird. VW Jahreswagen sind Fahrzeuge, deren erste Zulassung maximal zwölf Monate zurückliegt. Entsprechend lässt sich auch über „Fast-Noch-Neuwagen“ sprechen, die keinerlei Mängel aufweisen und erstklassig in Schuss sind. Dafür, dass dies so ist, sorgen wir durch einen gründlichen Check in unserer Meisterwerkstatt.

 

Wer sich für einen VW Jahreswagen in Freising interessiert, ist im Autohaus Stiglmayr an der richtigen Adresse. Unser Unternehmen existiert seit mehr als 115 Jahren und verfügt entsprechend über eine stolze Tradition in Freising und Umgebung. Wir sind ein Familienbetrieb und leben diese familiären Werte auch im Umgang untereinander und im Verhältnis zu unseren Kundinnen und Kunden aus Freising. Was das bedeutet? Unter anderem, dass all unsere VW Jahreswagen mängelfrei daherkommen und zudem zu einem besonders günstigen Preis zu Ihnen gelangen. Wir unterstreichen dies sowohl durch das Angebot einer Finanzierung zu günstigen monatlichen Raten als auch die Möglichkeit, Ihren aktuellen Gebrauchten in Zahlung zu nehmen.

Autohaus Stiglmayr – für Ihren Autokauf in Freising

Es gab eine Zeit, da wurde Freising in einem Atemzug mit der heutigen Metropole München genannt. Fakt ist, dass die 49.000 Einwohner große Stadt unweit von München große historische Bedeutung für die Entwicklung von Bayern hat. Freising liegt direkt an der Isar, oberhalb des heutigen Münchner Flughafens. Entsprechend handelt es sich um einen Ort im unmittelbaren Einzugsgebiet und damit integralen Bestandteil eines Ballungsraumes mit rund sechs Millionen Einwohnern. Freising brachte die ersten Stammesherzoge der Bajuwaren, der späteren Bayern, hervor und war bereits im achten Jahrhundert ein wichtiger Bistumssitz. Der Dom datiert auf das Jahr 716 und bis heute befindet man sich hier im Erzbistum München und Freising, bei dem beide Städte gleichbedeutend sind. Erster Bischof von Freising war der heilige Korbinian und in späteren Jahren machten die Wittelsbacher den Ort zu ihrer Residenz. Das Problem bestand im Spannungsfeld und der Konkurrenz zu den Fürstbischöfe, weshalb bald München zur Hauptstadt wurde. Im Jahr 1294 wurde Freising zum Hochstift und seit dem 14. Jahrhundert existierte die Grafschaft auf dem Yserrain. Sehenswert an Freising sind der Mariendom, die Bibliothek sowie das Dombergmuseum, das das zweitgrößte kirchliche Museum der Welt ist. Auch spannend ist die weltweit älteste Bierbrauerei im Kloster Weihenstephan.

Ökonomisch profitiert Freising auch davon, dass es sich um eine Stadt mit überaus junger Bevölkerung handelt. Der Flughafen München ist ein relevanter Wirtschaftsfaktor, ebenso wie viele Logistikunternehmen. Auch zu nennen sind Tourismus und die Brauerei sowie ein Braumaschinenhersteller und ein Hydraulikunternehmen. Verkehrsverbindungen existieren über die Schiene sowie die Autobahnen A9 und A92.

In und um Freising ist das Autohaus Stiglmayr ein geschätzter Partner in allen Autofragen. Unser Unternehmen existiert bereits seit mehr als 115 Jahren und schreibt Service seither groß. Wir arbeiten als Familienbetrieb und sorgen dafür, dass Sie exakt das Fahrzeug erhalten, das zu Ihnen passt. Gerne auch mitsamt einer Lieferung direkt nach Freising oder in die Umgebung.

VW ist der bei weitem größte deutsche Automobilhersteller und auch international längst die Nummer eins auf dem Automarkt. Hinter der Marke VW steht die Volkswagen AG mit ihren vielen Tochterfirmen, die sich oftmals die Technik mit den VW- Modellen teilen. Im Einzelnen gehören Audi, Porsche und ŠKODA sowie Seat und Cupra zu dem Wolfsburger Konzern, der auch noch Marken wie Bentley, Lamborghini und Bugatti unter seinem Dach vereint. Charakteristisch ist die enorme Dominanz der einzelnen Fahrzeuge innerhalb ihrer Segmente – zumindest im Blick auf die Zulassungszahlen in Deutschland. Der VW Polo ist der erfolgreichste Kleinwagen des Landes, der VW Golf die Nummer eins unter den Kompakten und der VW Passat dominiert die Mittelklasse. Ebenfalls lassen die Wolfsburger mit dem VW Tiguan die Nummer eins unter den SUV vorfahren und tut sich auch mit dem VW Multivan bei den Vans und dem VW Sharan und Touran bei den kleineren Van-Ausführungen hervor.

Aus den Annalen von VW

Die wenigsten Menschen wissen, dass die Firmengeschichte von VW keineswegs schon in Wolfsburg beginnt, sondern in Berlin. Im Jahr 1937 wurde in der damaligen Reichshauptstadt die Gesellschaft zur Vorbereitung des Volkswagens mbH ins Leben gerufen und von Ferdinand Porsche geleitet. 1938 erfolgte die Umbenennung in Volkswagenwerk GmbH und schon bald war auch ein Standort für das Volkswagenwerk gefunden. Seinerzeit handelte es sich um „plattes Land“ unweit des Dorfes Fallersleben, das schon zu dieser Zeit an der Reichsautobahn 2 (heute die A2) und gleichermaßen am Mittellandkanal lag. Als Pluspunkt für die neu gegründete „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“ fungierte auch die Nähe zu den Metropolen Braunschweig und Hannover, die identischen Entfernung nach Berlin und das Ruhrgebiet sowie die gute Anbindung des Stahlstandorts in Salzgitter. Heute ist Fallersleben ein Stadtteil von Wolfsburg, doch erfolgte die Umbenennung erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

In den ersten Jahren existieren bereits Pläne für den „KfF-Wagen“, der allerdings aufgrund des einsetzenden Zweiten Weltkriegs nicht in der gewünschten Form vom Band rollte. VW war Rüstungsproduzent und erst die britische Militärverwaltung kurbelte den Bau eines zivilen Fahrzeugs an. Die Rede ist natürlich vom VW Käfer, der sich zum Verkaufsschlager der unmittelbaren Nachkriegszeit entwickelte und stolze 21,5 Millionen Mal vom Band lief. Der Slogan „er läuft und läuft und läuft“ deutete schon damals auf die hohe Kontinuität hin, doch lag hierin auch eines der Probleme für Volkswagen. Ende der 1960er Jahre galt der Käfer als veraltet und es mussten neue Fahrzeuge her.

Wenn man so will, gelang der Befreiungsschlag zu Beginn der 1970er Jahre mit einem echtem „Kleeblatt“ an neuen Fahrzeugen. 1972 wurde der Passat vorgestellt, 1974 der Golf und der Scirocco und 1975 der Polo. Durchgehend als Erfolgsmodell fungiert der Transporter, der schon 1950 seinen Einstand in der Autowelt gab und seinerzeit T1 alias „Bulli“ genannt wurde. Die Unternehmensgeschichte entwickelte sich schon 1960 zur Volkswagen AG mit einer bis heute vorhandenen Sperrminorität für das Bundesland Niedersachsen und den Kauf von Auto Union, NSU und Audi schon in den 1960er Jahren.

Die Freude an der Übernahme anderer Autobauer ist VW auch in den folgenden Jahrzehnten zueigen. Die 1980er und 90er Jahren sorgen dafür, dass Seat und ŠKODA Teil der Konzernfamilie werden und 2012 folgt auch Porsche nach dem vorherigen und gescheiterten Versuch des Sportwagenherstellers, VW zu übernehmen. Seit dem 21. Jahrhundert ist Volkswagen immer wieder auch der größte Automobilhersteller der Welt, wobei die Pole Position immer wieder mit Toyota getauscht wird.

VW und der Motorsport

Es ist schon erstaunlich, dass die weltweite Nummer eins unter den Autobauern kaum Rennautos auf die Strecke gebracht hat. In der Tat fremdelt Volkswagen seit eh und je mit den verschiedenen Motorsportveranstaltungen und lässt hier den Tochtermarken den Vortritt. Chronisten verzeichnen allerdings für die 1960er und 70er Jahre die spektakuläre Formel V für Flitzer mit Käfermotor, die als Nachwuchsklasse galt und in der unter anderem Fahrer wie Emerson Fittipaldi, Niki Lauda oder auch Nelson Piquet und Jochen Rindt fuhren. Ein Achtungserfolg gelang VW im Jahr 1980 bei der Rallye Paris-Dakar, ansonsten hielt man sich eher im Hintergrund.

Innovationen von VW

Eine große Rolle bei VW spielen seit eh und je die Innovationen und Erfindungen. Kein anderer Autobauer hält so viele Patente und niemand sonst hat so viele der begehrten „Automotive Innovations Awards“ ergattert. Zu den Erfindungen gehören die aktive Zylinderabschaltung ACT, das IQ Licht des VW Passat sowie der Travel Assist. Auch zu nennen sind der ID.3 und ID.4 als herausragende Elektrofahrzeuge, die sich bereits jetzt zu echten „Volks-Wagen“ entwickeln.

Aktuelle Angebote von VW

Die Bandbreite an Fahrzeugen bei VW ist enorm und deckt nahezu jedes Segment ab. Als Elektrofahrzeuge werden seit einiger Zeit der ID.3 und ID.4 in der Kompaktklasse sowie der Klasse der SUV präsentiert und auch der winzige VW up! ist mit E-Antrieb zu haben. Darüber rangieren mit Polo und Golf zwei echte Klassiker und auch der Passat aus der Mittelklasse ist eines der bekanntesten Autos aus Wolfsburg. Nicht unerwähnt bleiben sollten der Touran und Sharan als geräumige Familienkutschen oder der Caddy, der auf Wunsch auch als Nutzfahrzeug bzw. Hochdachkombi vorfährt. Der Arteon schließlich, ist ein Coupé der Luxusklasse.

Natürlich bietet VW auch jede Menge SUV wie den T-Roc und T-Cross sowie Taigo als Crossover-Vertreter und den Tiguan und Touareg als klassische SUV. Abgerundet wird die Produktpalette vom Transporter T6 in all seinen Varianten und dem neuen T7 Multivan sowie dem Pick-Up Amarok und dem Crafter als Nutzfahrzeug.

Kontakt

Finden Sie den richtigen Standort:

Unsere Standorte

Entdecken Sie unser umfangreiches Angebot
für Zubehör und Werkstattservice

Folgen Sie uns!

Folgen Sie uns auf unseren verschiedenen Social Media Kanälen und erhalten Sie Informationen rund um unser Unternehmen.
 

Instagram    facebook    YouTube

Der direkte Kontakt zu uns

Falls Sie in Kontakt mit uns treten wollen, gehen Sie bitte direkt zum Kontaktformular
 

News und Aktuelles

Wir sorgen für interessante & spezielle Informationen aus der Automobilwelt

*Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT), Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen bzw. im Internet unter www.dat.de/co2/ unentgeltlich erhältlich ist.
Ab dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (World Harmonised Light Vehicle Test Procedure, WLTP), einem neuen, realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird das WLTP den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ), das derzeitige Prüfverfahren, ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen.

*Ehemaliger Neupreis (Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung).
Der errechnete Preisvorteil sowie die angegebene Ersparnis errechnet sich gegenüber der ehemaligen unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung (Neupreis).